Landesgartenschau Bamberg

Dr. Gollwitzer -

Dr. Linse und Partner

Beratende Ingenieure im Bauwesen mbB


Holzbau - Tragwerksplanung - Konstruktiver Ingenieurbau  Wasserbau - Gutachten - Instandsetzungen - Statik


Brücken und Plattformen Landesgartenschau Bamberg 2012


Tragwerksplanung, Entwurf  Grad Ingenieurplanungen

Objektplanung, Bauleitung IB Goldbrunner, IN

Landschaftsarchtitekten Brugger, Aichach


Aussichtsplattformen Main-Donau-Kanal

Das statische System ist ein geschlossener Rahmen mit schräg angesetzter Stütze mit Kragarm. Die horizontalen Auflagerkräfte der beiden Fundamente sind über einen in der Böschung integrierten Koppelbalken kurzgeschlossen. Die Fundamente sind mit einem Mikropfahl tiefgegründet.   Die Querschnitte der Stützen sind  strömungsgünstig für eventuelles Hochwasser ausgebildet.


Plattform  Fischpasssteg

Die Konstruktion der kreuzförmigen Plattform ist analog zu den übrigen Aussichtsstegen konzipiert.  Der ebenfalls dreiecksförmige luftdicht verschweißte  Stahlkörper  ist im unteren Bereich mit einem Rundprofil verstärkt.  Die Endauflager übernehmen die Längs- und Torsionsaussteifung und sind durch Stabverpresspfähle zug- und druckfest gesichert.

Fußgängerbrücken Fischpassstege

Statisches System ist ein Rahmen. Der Überbau bildet den Riegel; die in  den Boden teileingespannte Bohrpfähle die Stiele. Der Fundamentkörper ist hier Rahmenecke und zugleich Pfahlkopfbalken.  Der tragfähige Baugrund steht erst in größerer Tiefe an.

Vorort ist eine Hilfsabstützung in Feldmitte notwendig bis der Überbau vollständig mit den Fundamenten vergossen wird. Erst dann stellt sich die  Rahmentragwirkung ein.

Bei  der statischen  Modellierung   ist der Bauablauf mit dem Systemwechsel zwingend abzubilden. In der Bauphase wirkt der Stahlkörper zunächst als Durchlaufträger mit gelenkigen Endauflagern. In dieser Phase wirkt nur das Eigengewicht des Stahlköpers. Die  Auflagerkräfte des Bauzustands sind auf das dann eingespannte Endsystem  in umgekehrter Richtung aufzubringen.

Aufgrund der beidseitigen Einspannung konnte die statische Höhe der Brücke in Feldmitte sehr gering gehalten werden. Entsprechend der Abnahme des  Biegemomente verjüngt sich  die Brückendicke auf 20 cm bei einer Spannweite von 18  m, was eine extreme Schlankheit von l/90 bedeutet.

Tätigkeit   Dr. Gollwitzer

als freier Mitarbeiter

bei Grad Ingenieurplanungen

Statische Berechnungen



Integrale Bauweise

Alle Brücken und Plattformen sind  integrale  Systeme als monolithische Einheit aus Überbau,  Widerlagern und  Baugrund und wurde so auch am Gesamtsystem modelliert.

Einzig der Kreuzungspunkt der Plattform Fischpasssteg liegt  konventionell auf einem    Elastomerlager am Kopf der Fertigteilstütze. Die Zwangskräfte aus Temperatur wären aufgrund des dortigen Steifigkeitssprungs bei einer Bau Länge von 25 m nicht mehr beherrschbar gewesen.




Überbauten

Die Überbaukörper der Fußgängerbrücken und die Aussichtsstege wurden als torsionssteife, luftdicht verschweißte Stahlelemente (Blechdicken 12 mm) in Dreiecksform gefertigt.  Die Stahlkörper  wurden jeweils in einem Stück mit Geländer im Werk gefertigt.

Alle zwei Meter sind Querschott angeordnet, aus denen   beidseits Stahlschwerter auskragen, die  zugleich die Biegemomente aus dem Geländer aufnehmen.  Quer dazu sind feuerverzinkte Gitterroste mit rutschfester Gehfläche aufgelagert.  Alle Teile sind spritzverzinkt und beschichtet (Duplex-Verfahren).






Artikel im Deutsches IngenieurBlatt 07-08/12

Dr. Gollwitzer - Dr. Linse  und Partner Beratende Ingenieure 

im Bauwesen mbB


Wir sind ein mittelgroßes Ingenieurbüro, gegründet 1997, spezialisiert auf anspruchsvolle Tragstrukturen im Holzbau, Konstruktiven Ingenieur- und Wasserbau mit Sitz in der Nähe des Hbf München.

GLi

Karlstr. 42

80333 München


Telefon: +49 89 1250 100 20

Email: mail@gl-i.de